Wenn man genau in der mitte steht.

Ich will mal behaupten, das sich auf dieser Welt, nicht viele als “die Glückspilze” bezeichnen dürfen, die ihr Hobby zum Beruf machen. Dieser Weg ist eigentlich auch ganz schön, aber wir ihr lest, ist da das große “eigentlich” was mich derzeit echt in der Luft zerreist. Aber mal von vorn… wir ihr ja mehr oder weniger unfreiwillig mitbekommen habt befinde Ich mich in der großen Phase der beruflichen Neuorientierung. Es steht allen Anschein des Entschlusses, nach wie vor noch nicht fest, welchen Weg ich nun vollends bestreiten werde. Zur Debatte des Debakels stehen der Fachinformatiker und der derzeitige marsch richtungsgebende Beruf des Mediengestalters (Fachrichtung Digital u. Print). Anfangs stand noch ganz groß im Raum das ich ein EDV-Spezi werde, ihr erinnert euch, das Modul “Windows XP – Installieren, Administrieren und Problembehandlung” was ich mit hoffnungsgebenden 88% bestand. In der Zeit als ich das Modul hinter mir brachte, juckte es mich aber dermaßen im Genick, das ich doch zum Mediengestalter überswitchte und das Modul “Flash8 – Grundlagen” absolvierte. Sooo… nach der ganzen Lernerei hab ich nun heute den 2ten Teil von 3 abgeschlossen, soll heißen ich starte am Donnerstag nun ins Praktikum und kann mich dort vollends beweisen. Davon mach Ich auch dann meine Entscheidung dingfest was ich denn nun machen will. Weil wie Anfangs schon geschrieben, zerreist mich derzeit eine Frage, zu der ich nach wie vor keine Antwort gefunden habe und tadaa diese lautet…

Ist der Fachinformatiker, nicht doch der richtige Beruf für mich, anstatt Mediengestalter?

Tja, der eine oder andere würde jetzt sagen, das musste doch nun wissen. Ja, schön wär´s… aber mein innerstes will derzeit irgendwie zum Fachinformatiker zurück und auf dieses sollte man ja eigentlich hören, oder? Seht ihr, schon wieder dieses “eigentlich”. Ums mal leichter zu machen, führe ich mal die Beweggründe für das eine sowie für das andere auf, lets go…

Mediengestalter (Digital u. Print)

  1. Ich gestalte sehr gern, aber unter Deadlines und Arbeitsdruck kann ich schlecht arbeiten.
  2. Ich habe eine Menge Erfahrung in Branchensoftware wie Adobe Photoshop,…. in InDesign, Ilustrator, Flash, Flex, Dreamworks eher nicht.
  3. Ich kann in HTML Code hineinschauen und kann ihn lesen, selber Coden kann ich aber nach wie vor nicht.
  4. Ich habe es bisher sehr genossen, genau das zu machen, wozu ich auch Lust hatte, was Webseiten betraf. Beruflich muss ich mich nach dem Kunden richten.
  5. Was ist wenn ich mal keinen Einfall oder eine Designidee habe, was ist dann?
  6. Der Abschluss des Moduls “Flash8″ war eine Katastrophe. (haben) 52 von (soll) 51 hab ich bestanden, haarscharf. Kann aber auch am falschen Modul gelegen haben.

Fachinformatiker (Systemintegration)

  1. Das Problem mit der Kreativität, ist hier schonmal von vorherein aus dem Weg gegangen.
  2. Ich interessiere mich sehr für Software, Bettriebssysteme, Netzwerke usw.
  3. Helfe Privat schon sehr vielen Leuten mit PC-Problemen und behebe bzw. repariere deren PC´s
  4. Ich müsste in der Ausbildung Programmieren lernen, aber wie ihr wisst ist Coderei nicht so mein Ding.
  5. Ich müsste lernen mit Linux umzugehen, hab mich schon aus eigeninitiative mich da weitergebildet, und war mehr oder weniger erfolgreich.
  6. Konnte mir im Modul, sehr viel merken und habe deswegen auch recht gut Abgeschlossen.

Ich hoffe ihr seid an der Stelle nun einen Tick schlauer, was meine Selbstzweifel betreffen. Die nächste Frage wäre da ja gleich wieder, wäre ich denn froh wenn ich “wieder” umswitchen würde? Wahrscheinlich stehen mir hier nur meine ärgsten Ängste mal wieder im Weg, in die sollte man doch hineingehen, hab ich damals in der Tagesklinik gelernt. Vielleicht ist es auch nur ein Problem mit mir selbst und der Beruf an sich ist völlig Wurscht. Vielleicht, vielleicht, vielleicht…

Man man ich könnte noch einiges mehr schreiben. Aber ich denke, es ist alles gesagt. Morgen ist erstmal Ruhetag! Euch allen schönen Feiertag!

Der 180grad Schwenk

Ich hab euch doch letztens noch so schön und voller Enthusiasmus erzählt das ich jetzt bei ciT in Zwickau bin, dort mich auf eine geplante Umschulung vorbereite, um dann als Fachinformatiker ein glückliches und wohlerfülltes Leben zu führen. Stimmt zwar alles noch, nur letzteres, also die Richtung in der ich mich bewege, hat sich nun gewendet. Eben genau diese 180grad! Ums kurz zu machen, ich hab mich nun vollends für entschieden, mich zum “Mediengestalter – Digital u. Print” umschulen zu lassen. Also wer mich ein bisschen kennt, wird diese Entscheidung vollends befürworten bzw. sagen “wird ja auch mal Zeit das du das inne Hand nimmst”.

Naja, wie man es so nimmt stehen der Sache logischerweise noch ein paar Stein im Weg. Ich muss ja nun in ca. 3 Wochen ein Praktikum in der gewählten Richtung absolvieren. Als ehemaliger angehender Fachinformatiker hatte ich ja schon eins, aber da es ja nun woanders hingeht, heißt es erneut auf Suche gehen. Bin da auch schon voll drüber. Die Ergebnisse werde ich euch dann in einer der nächsten Blogbeiträge berichten.

Sooo… als letztes will ich euch mal noch erzählen, wie ich zu der Entscheidung gekommen bin. Ich habe ja circa vor einer anderthalben Woche dieses ciT Dingens angefangen, wo man in eine Ausbildung jeglicher Art im IT-Bereich reinschnuppern kann. Alles schön und gut… nur wo ich dann gemerkt habe, wie spezifisch es in die Materie hineingeht, also holla die waldfee, das fing dann an mich regelrecht anzukotzen. Worte wie “konfigurieren”, “einstellen”, “Berechtigungen” und weiß der Geier ne noch alles, kann ich bald nicht mehr hören. Interessieren tut mich die gute IT-Welt zwar, aber eher so “mittel zum zweck” mäßig und da ich ja nun seit Ewigkeiten und 3 Weltuntergängen später eigentlich irgendwas mit Webdesign machen wollte, kommt mir diese Gelegenheit wie gerufen. Mein herzallerliebste Ansprechpartnerin, die mir und meinen 2 Mitstreiterinnen heute bei der ciT einen Besuch beschert hat, hat mir schon grünes Licht gegeben. Cool Danke, brauch nur noch das Arbeitsämtschen und die ciT mitspielen. Aber sind wir mal ehrlich, die Steine werden immer kleiner ;)

PS: Schönes Wochendende!